Geförderte Projekte

1. "Ziegelhütte" im Ortsteil Schwarzenbach

2. "Mariahütte-Werk" im Ortsteil Braunshausen

3. "Dorfplatz" im Ortsteil Nonnweiler

Die Gesamtkosten hierfür betragen ca. 144 000 €.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gewährt der Gemeinde Nonnweiler hierzu eine Zuwendung aus den Mitteln des Landeshaushaltes im Rahmen der Projektförderung als Anteilfinanzierung eine Zuwendung in Höhe von 90%, höchstens jedoch 129.502,55 €.

1. „AWO/Hammerberg“ im Ortsteil Nonnweiler, Fahrtrichtung Otzenhausen/Türkismühle und Fahrtrichtung Hermeskeil mit Wartehalle

2. „Kurpark“ im Ortsteil Nonnweiler, Fahrtrichtung Primstal und Fahrtrichtung Hermeskeil mit Wartehalle

3. „Marktplatz“ im Ortsteil Otzenhausen, Fahrtrichtung Türkismühle und Nonnweiler mit Wartehalle

Der Ausbau der Haltestellen wird mit einer Landeszuwendung zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch das Saarland - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr mit 75 % der Baukosten gefördert.

„Wechsel von 130 energie-ineffizienten Leuchten im Bereich der Straßenbeleuchtung gegen energie-effiziente Natriumdampfleuchten (leistungsreduziert)“.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.bmu.de)  fördert das Projekt in der Gemeinde Nonnweiler im Zeitraum vom 01.01. – 31.12.2009 mit 25,00 v. H. der zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 45.650,00 Euro , höchstens jedoch 11.413,00 Euro. Förderkennzeichen: 03KS0135
Projektträger ist die Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich (PtJ), Außenstelle Berlin, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin: (www.fz-juelich.de).

Durch den Austausch der Lampen werden jährlich 71.282 Kilowattstunden Strom und 44.772 Kilogramm klimaschädliche Abgase (CO2) eingespart.

Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit im Freizeitzentrum Peterberg und Erreichen eines Mehrwertes zur Tourismus-Destination „Saarland“ wird die Talstation zu einer modernen und kundenorientierten Infrastruktureinrichtung erweitert.

Die Planung erfolgt durch das Architekturbüro Reuter + Herzberger, Wadern.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat mit Bescheid vom 06.02.2019 die zuwendungsfähigen Kosten auf 241.647,26 € netto festgesetzt und hierzu eine Zuwendung in Höhe von 169.153,08 € bewilligt.