Suche
 
 
 Startseite > Tourismus > Wanderwege

Wanderwege in und um Nonnweiler

In der Nationalpark-Gemeinde Nonnweiler gibt es für Wanderer viel zu Entdecken:

Vier Etappen des Saar-Hunsrück-Steigs führen durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Die Traumschleifen sind zwischen 6 und 20 km Rundwege und bieten die Möglichkeit zu weiteren Entdeckungstouren rund um den Saar-Hunsrück-Steig.

Und auf den Lehr- und Erlebniswege können kleine und große Wanderer viel über die Natur und deren Bewohner erfahren.

Saar-Hunsrück-Steig

Von Perl/Schengen an der Mosel über Saar und Hunsrück bis nach Boppard im Weltkulturerbe Mittelrheintal, sowie über einen Abzweig durch das Ruwertal nach Trier bietet der Saar-Hunsrück-Steig auf 410 km in 27 Etappen quer durch ein wunderbares Mittelgebirge im Naturpark Saar-Hunsrück die pure Vielfalt mit zahlreichen Eindrücken und Möglichkeiten.

Die Streckenführung durch Nonnweiler bietet zahlreiche Höhepunkte wie die Talsperre Nonnweiler, größtes Wasserreservoir von Rheinland-Pfalz und Saarland und dem Keltischen Ringwall Otzenhausen.

 

Weitere Informationen zum Saar-Hunsrück-Steig auf www.saar-hunsrueck-steig.de

Der Saar-Hunsrück-Steig auf Facebook

Traumschleifen

Traumschleife "Primstaler Panoramapfad"

Alte Steinbrüche, weite Fernsichten und idyllische Täler kennzeichnen den markanten Charakter dieser anspruchsvollen Wandertour. Eine lebendige Mischung aus abwechslungsreichen Landschaften mit einem hohen Naturweganteil auf alten und neuen Pfaden erwartet den ambitionierten Wanderer. Beschildert ist der Pfad mit dem Logo der Traumschleifen Saar-Hunsrück. Der Primstaler Panoramapfad wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 53 Erlebnispunkten bewertet.
Primstaler Panoramapfad auf saar-hunsruecksteig.de

 

Traumschleife "Wadrilltal-Tafeltour"

Auf dem Premium-Rundwanderweg erwartet den Wanderer eine Tour mit steilen An- und Abstiegen, schmalen und verwunschenen Pfaden sowie wildromantischen Bachtälern, verbunden mit traumhaften Landschafts-
ausblicken. Für einen Abstecher auf die Burgruine Grimburg ist eine zusätzliche Wegstrecke von ca. 2 km einzukalkulieren. Partner-Restaurant ist der Landgasthof Paulus in Sitzerath. Beschildert ist die Route mit einer Kochmütze, dem Logo der saarländischen Tafeltouren.
Wadrilltal-Tafeltour auf saar-hunsrueck-steig.de

 

Traumschleife "Dollbergschleife"

Erleben Sie auf der "Dollbergschleife" hautnah die Geschichte der Kelten, Köhler und Hüttenleute. Der Wanderweg führt Sie vorbei am Züscher Hammer, der größten Eisenhütte des Hunsrücks im 17. Jahrhundert. Ein besonderes Highlight dieser Traumschleife ist der Keltische Ringwall Otzenhausen. Dazwischen erwarten Sie abwechslungsreiche Streckenabschnitte über den Kamm der Dollberge oder direkt am See entlang. Die Dollbergschleife wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 65 Erlebnispunkten bewertet. Dollbergschleife auf saar-hunsrueck-steig.de

 

Traumschleife "Hubertusrunde“

Die Hubertusrunde macht die Nationalparklandschaft intensiv erlebbar. Der abwechslungsreiche Weg verbindet wildromantische Bachtäler und die Talsperre Nonnweiler mit den erlebnisreichen Wäldern des neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Tolle Aussichten runden das Gesamtbild ab. Hubertusrunde auf saar-hunsrueck-steig.de

 

 

 

Alle Traumschleifen auf www.saar-hunsrueck-steig.de

Traumschleifen auf Facebook

Lehr- und Erlebniswege

Ameisen-Erlebnisweg Schwarzenbach

Der Ameisen-Erlebnisweg führt den Waldbesucher auf einer Länge von ca. 3 km durch ein bemerkenswertes Vorkommen der Kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena). Schritt für Schritt schreitet man auf einer Länge von ca. 3 km durch eine Ameisenkolonie von 34 großen Nesthügeln, mit einer Höhe von 1,20 Metern und etwa 15 kleinere, die bis zu 50 Zentimeter hoch sind. Jeder einzelne Nesthügel mit unzähligen unterirdischen Nestbereichen ist ein Haus für Millionen von Waldameisen, die in unserer Gegend einmalig sind.

Um dieses fantastische Naturerlebnis zu erhalten, hat der Schwarzenbacher Obst- und Gartenbauverein bereits vor drei Jahren die Patenschaft übernommen. Die Kombination in Verbindung mit dem Ameisen-Lehrpfad in Kastel ist etwas ganz Besonderes. Dort wird das theoretische Wissen vermittelt und in Schwarzenbach dann die Praxis. Die Anlegung des Ameisen-Erlebnisweges Schwarzenbach ist eine Initiative der Deutschen Ameisenschutzwarte Landesverband Saarland und des Obst- und Gartenbauvereines Schwarzenbach in Kooperation mit der Gemeinde Nonnweiler. Wegegraphik

Ameisenlehrpfad Kastel

Bereits vor mehr als 200 Jahren wurden die Waldameisen wegen ihres Nutzens unter Schutz gestellt. Trotzdem gingen ihre Bestände in den letzten Jahrzehnten immer mehr zurück. Unter den mehr als 100 einheimischen Arten nehmen die hügelbauenden Waldameisen wegen ihrer Bedeutung für das Ökosystem Wald eine besondere Stellung ein. Da lohnt es sich einmal mehr hinzusehen!
Der Ameisenlehrpfad Kastel ist in einen schönen Panoramahöhenrundwanderweg eingebunden. Die Gesamtlänge beträgt 5 km. Der Panoramaweg führt Sie über einen Plattenweg, auf dem Sie zunächst zum Bienenlehrpfad und dann zum Ameisenlehrpfad gelangen. Alle Wegebeschilderungen sind mit einem grünen Ahornblatt gekennzeichnet. 

Erlebnis-Panoramaweg Kastel

In den Erlebnis-Panoramaweg Kastel sind der Ameisen- und der Bienenlehrpfad Kastel eingebunden. Der Weg hat eine Gesamtlänge von 5,0 km. Dabei sind ca. 100 Höhenmeter zu überwinden, die zu eindrucksvollen Aussichtspunkten mit Blick auf Kastel und die umgebende Landschaft führen.

Bedeutsam ist die Artenvielfalt entlang des Panoramaweges, die verschiedenen Kulturlandschaftsbiotope, wie zum Beispiel die Pflanzen und Tiere der Streuobstwiesen, sowie deren Bedeutung für den Naturhaushalt und den Nutzen für den Menschen. Zum Ende der Tour lädt die Kasteler Grill- und Schutzhütte „Mäusekeller” zum Ausruhen und Verweilen ein. Die empfohlene Gehrichtung ist gegen den Uhrzeigersinn. Partner des Erlebnis-Panoramaweges ist das Restaurant Gomms Mühle. Alle Wegebeschilderungen sind mit einem grünen Ahornblatt gekennzeichnet. Wegegraphik

Naturlehrpfad Otzenhausen

Rund um die Gemarkung Otzenhausen wurde vom Vogel- und Pflanzenschutzverein Otzenhausen e.V. ein Naturlernpfad eingerichtet. Auf einer Länge von ca. 8 km werden 50 einheimische Bäume und Sträucher vorgestellt. In der dazu erschienenen Broschüre “Begleiter durch die heimische Natur” werden neben 50 Bäumen und Sträuchern auch acht in der Gemeinde zu findende Biotope beschrieben. Berichte über Igel, Ameisen, Schmetterlinge und Fledermäuse sind ebenfalls zu finden.

Die Broschüre kann zum Selbstkostenpreis von 5 Euro im Vereinshaus des Vogel- und Pflanzenschutzvereines Otzenhausen, bei allen Vorstandsmitgliedern, bei den Firmen Burr Satz + Druck, Otzenhausen, Schreibwaren Feis, Otzenhausen, Schreibwaren Koch, Primstal, und bei der Gemeindeverwaltung gekauft werden. Weitere Infos erhalten Sie beim Verein für Vogel- und Pflanzenschutz Otzenhausen e.V., Tel.: (06873) 6979.