Suche
 
 
 Startseite > Tourismus > Radfahren & Mountainbike

Radfahren / Mountainbiken in Nonnweiler und Umgebung

MTB 4 Profi-Tour

Für geübte Mountainbiker bietet sich die Profi-Tour ab Nonnweiler an. Auf fast 47 km geht es für die Biker rauf und runter über einige Steil- und Gefälleabschnitte. Die Tour ist aufgrund der unterschiedlichen Wegebeschaffenheit sehr abwechslungsreich und besticht durch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, unter anderem die Talsperre Nonnweiler, der Keltische Ringwall (Abstecher) oder die Nahequelle. Eine besondere Aussicht hat man vom 584 m hohen Peterberg der gleichzeitig den höchsten Punkt darstellt. Dort lohnt es sich, eine Rast einzulegen. Eine Besichtigung der Peterberg-Kapelle sollte man sich nicht entgehen lassen. Eine Pause lohnt sich auch am Hofgut Imsbach, von wo aus man eine Verbindung zur MTB 3 und zur Johann-Adams-Mühle, ebenfalls ein Gasthof, wählen kann. Eine Abkürzung kann man bei Kastel wählen.

Radfahren im Sankt Wendeler Land 

Saarlandradweg

Der Saarlandradweg verbindet im Nordsaarland den Bostalsee mit den weiteren touristischen Hauptattraktionen der Region, dem Freizeitzentrum Peterberg, dem Ringwall Otzenhausen und der Talsperre Nonnweiler. Darüberhinaus verknüpft er den Naheradweg bei Gonnesweiler mit dem Primsradweg bei Nonnweiler und dem Saar-Radweg bei Mettlach.

Primsradweg „Dr. Hanspeter Georgi Radweg“

Der im Jahr 2010 fertiggestellte erste Bauabschnitt des idyllischen Primstalradweges (Dr. Hanspeter Georgi Radweg) zwischen Hermeskeil und Nonnweiler verbindet den Ruwer-Hochwald-Radweg mit dem saarländischen Radwegenetz. Bevor der Primstalradweg seine Namensgeberin die Prims in Nonnweiler erreicht, begleitet er den kleinen Lösterbach für knapp 10 Kilometer. Die Räder rollen auf glattem Lavasandbelag, die Strecke ist reine Erholung für die Sinne. Von Hermeskeil nach Nonnweiler neigt sich der Weg überwiegend talwärts. In umgekehrter Richtung geht es fast stetig Berg an. Auch für den neuen Nordabschnitt des Primstalradweges bietet sich der RegioRadler „Ruwer-Hochwald" als ideale Aufstiegshilfe an.

Ruwer-Hochwald-Radweg

Als Fahrraderlebnis der Extraklasse hat sich der neue Ruwer-Hochwald-Radweg auf der Trasse der ehemaligen Bahn einen Ruf bis weit über die Region hinaus erworben. Wo noch bis vor einigen Jahren die roten Schienenbusse von der Mosel durchs Ruwertal nach Hermeskeil auf die Höhe fuhren, haben nun die Freizeitradler auf knapp 50 km die Regie übernommen. Von Mai bis Oktober verkehrt der RegioRadler an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie in den rheinland-pfälzischen Sommerferien.