Suche
 
 
 Startseite > Tourismus > Sehenswertes

Keltischer Ringwall Otzenhausen

Der Keltische Ringwall Otzenhausen ist eine der eindrucksvollsten keltischen Befestigungsanlagen in Europa. Erbaut im ersten Jahrhundert vor Christus zeugen noch heute zehn Meter hohe Mauern von dem monumentalen Denkmal. Ständige Ausgrabungen, regelmäßige Gästeführungen, Workshops und archäologische Seminare laden zu einem Besuch nach Otzenhausen ein.


In neueren Forschungen geht man davon aus, dass es sich bei dem Ringwall um eine befestigte Siedlungsanlage oder Oppidum, wahrscheinlich um den Stammsitz eines treverischen Fürsten handelt. Die Bauphase des keltischen Oppidums wird in die Zeit der gallischen Kriege, um 70 vor Christus datiert. 2.200 Meter lange Steinwälle umschließen die 20 Hektar grosse keltische Befestigungsanlage. Bei einer Basis von 40 Metern erreicht der Nordwahl noch heute 12 Meter Höhe.

Von Julius Caesar als »murus gallicus« bezeichnet, bestehen die Ringwälle aus Trockensteinmauern, die in Holzgerippe eingefaßt sind. Das Oppidum an dem Dollberg kann in die Zeit um 500 v.Chr. datiert werden. Die Grundlinie des Bauwerkes bildet der quer über den Höhenrücken verlaufende Nordwall, der bei einer Basis von 40 Metern noch heute eine Höhe von 12 Metern erreicht. Ein Vorwall, der nur im Südwesten mit dem Hauptwahl zusammenhängt, umzieht etwas tiefer die Bergnase. Am nordwestlichen Ende des Vorwalls lag das Tor, das man anhand der Pfostenlöscher rekonstruieren konnte.

 

Weitere Informationen über den Keltischen Ringwall, den Wanderwegen und dem Führungsangebot finden Sie unter www.keltenring-otzenhausen.de

  

Der Keltische Ringwall bei Facebook. Schauen Sie mal vorbei!